Generell ist die Hüfte eine ziemlich wichtige und zentrale aber auch ebenso komplexe Stelle im menschlichen Körper. Hier verlaufen die wichtigsten Bewegungsmuskeln. Eine bewegliche Hüfte sorgt für eine bessere Beweglichkeit im unteren Rücken. Ist das Becken optimal ausgerichtet, beugst du Rückenschmerzen vor und entlastest den unteren Rücken. Und auch deine Knie, Schultern und der Kiefer werden entspannt und entlastet. Mit offenen Hüften verminderst du Blockaden im Becken, was auch wichtig für den Energiefluss in diese Region ist. Eine offene Hüfte wirkt sich also auch positiv auf das Svadhisthana Chakra (Sakralchakra) aus.

Aus yogischer Sicht sagt man auch oft, dass hier Emotionen, Stress und Anspannungen festsitzen bzw. spürbar werden. Die bessere Flexibilität, die durch Hüftdehnungen erreicht wird und die Hingabe, die diese Asanas erfordern, wirken sich dann auch positiv auf das emotionale Empfinden aus.

Die Hüfte wird außerdem durch Schultern, Knie und Kiefer gespiegelt. Daher können Verspannungen in der Hüfte auch auf Probleme in anderen Bereichen hindeuten und vice versa. Ein verspannter Kiefer z. B. sorgt oftmals auch für eine Anspannung in den Hüften. Daher spielen gerade das Loslassen und die Hingabe eine große Rolle, wenn wir Asanas üben, die die Hüftmuskeln dehnen und so entspannen sollen.

Warum schmerzt es in der Hüfte?

Warum es in der Hüfte schmerzt, kann nicht pauschal beantwortet werden und ist auch nicht immer direkt erkennbar. Grundsätzlich gilt: Sollten Schmerzen über längeren Zeitraum (länger als drei Monate) anhalten oder plötzlich deutlich heftiger werden, solltest du in jedem Fall zum Arzt gehen /  einen Experten zu Rate ziehen.

  • Schmerzt es eher im unteren Rücken, im Bereich der Lendenwirbelsäule? Vielleicht ist hier die Ursache in einer verkürzten Hüftbeugemuskulatur zu finden. Diese hat ihren Ursprung in der Lendenwirbelsäule und an der Vorderseite der Beckenschaufel. Gerade bei Menschen, die viel sitzen, ist diese Muskulatur häufig verkürzt. Das kann zu Schmerzen im unteren Rücken, im Kreuzbein und in den Hüftgelenken führen.
  • Bemerkst du stechende Schmerzen an der Außenseite der Hüfte? In der Hüfte befinden sich zahlreiche Schleimbeutel, die dafür sorgen, dass Muskeln und Sehnen gut über den Knochen gleiten können und sich nicht abnutzen. Eine Überlastung kann die Ursache für diesen Schmerz sein.
  • Ist der Schmerz im Gesäß lokalisiert und strahlt vielleicht sogar bis ins Bein aus? Hier könnte der Piriformis der „Übeltäter“ sein (Piriformis-Syndrom). Der Piriformis ist ein Muskel, der im Gesäß lokalisiert ist (Sitz unter dem Gluteus maximus) und der, wenn er verkürzt/blockiert/verkrampft ist, auf den Ischiasnerv drücken kann, der unter ihm verläuft. Der Schmerz kann über das Gesäß bis in den hinteren Oberschenkel ausstrahlen und sogar zu Nervenstörungen führen. Nicht selten wird er mit einem Bandscheibenvorfall verwechselt.
  • Sitzt der Schmerz im Hüftgelenk? Eine Ursache für Schmerzen im Hüftgelenk kann auch eine Hüftarthrose sein. Hier hat sich im Laufe der Zeit der Gelenkknorpel abgenutzt, und der Oberschenkelkopf trifft direkt auf die Hüftgelenkspfanne, was zu starken Schmerzen führen kann. Die Abnutzungserscheinung kann zum Beispiel eine Folge des Alters sein, einer dauerhaften Fehlbelastung oder einer angeborenen Fehlstellung.

Du kannst zum Beispiel deine alltäglichen Bewegungen überprüfen, wie du gehst, stehst und welche Bewegungen du machst. Belastest du zum Beispiel ein Bein mehr als das andere, kann eine Fehlhaltung die Ursache sein. Sitzt du viel, könnte deine entsprechende Muskulatur verspannt oder verkürzt sein und Schmerzen verursachen.

Bei Asanas für die Hüftöffnung geht es darum, sämtliche Muskeln zu dehnen und zu entspannen. Dafür kommen die Muskeln ins Spiel, die leider häufig verkümmert, verkürzt oder verspannt sind.

Dieser Workshop zielt auf Dehnung, Stabilisierung, Vorbeugung von Fehlhaltungen, Entlastung und Entspannung und wird auch denjeninigen gut tun, die keine Hüftprobleme haben.

Voraussetzungen

Dieser Workshop eignet sich für alle Interessierte und Übende mit mindestens 3-6 Monate Iyengar Yoga Erfahrungen.

Termine

Sonntag, 14. November 2021, 10.00 – 13.00 Uhr

Was Mitbringen

Bitte zu den Kursen und Workshops jeweils ein grosses Handtuch mitbringen. Matten und weiteres Yoga Material stehen im Studio zur Verfügung.

Preis

CHF 90.–

Anmeldung

Per E-Mail an csally@intergga.ch (Anmeldung ist verbindlich)